Auf die Plätze, fertig … Happiness Hacking

3 Stunden  – gefüllt mit fröhlichen Gesichtern, leuchtenden Augen, Kreativität, Humor, Austausch und zahlreichen spannenden Ideen rund um das Thema Happiness Hacking – so lautet das Fazit unseres 2. Spiegelneuronen-Klub-Abends im pau pau deli.

Unser Thema: Happiness Hacking – eine experimentelle Praxis, die wesentliche Erkenntnisse der Glücksforschung und Positiven Psychologie mit spielerischen Elementen verbindet und sie auf diese Weise mit alltagsnahen und interaktiven Aktionen in einen größeren, sozialen Kontext setzt.

Kurzum: Wir haben uns Aktionen gewidmet, die das Zeug dazu haben, die Zufriedenheit, das Wohlbefinden, die seelische und körperliche Gesundheit des Einzelnen und der der ganzen Welt zu erhöhen. Ohne zu belehren. Spielerisch, humorvoll, abwechslungsreich und individuell.

Unsere Happiness Hacking-Ideen führen zu engen sozialen Verbindungen und ermöglichen positive Emotionen. Sie unterstützen Teamzusammenhalt, Achtsamkeit und ausgeglichene Gruppeninteraktionen. Diese steigern sowohl das persönliche Wohlbefinden als auch das der Gemeinschaft. Außerdem senken sie gesellschaftliche Barrieren und erleichtern die Kontaktaufnahme mit Unbekannten.

Hier die TOP 5 Happiness Hacking-Ideen aus den 4 von uns unter die Lupe genommenen Bereichen (Nachahmung strengstens erlaubt):

 

Happiness Hacking … im kleinen Kreis/zu Hause

  1. Bewusst gemeinsame Zeit „blocken“ – Spieleabend, gemeinsam singen, tanzen, bewegen
  2. Dankbarkeit und Aufmerksamkeit offen ausdrücken – sich selbst & anderen gegenüber
  3. Positive Nachrichten hinterlassen – im Tagebuch, am Badezimmerspiegel, per Nachricht …
  4. Unangenehme Aufgaben in Challenges verwandeln – spielerisch Aufräumen, Preise verteilen
  5. Medienfreie Zeiten einhalten – kein Handy am Tisch/im Bett/im Restaurant …

 

Happiness Hacking … im öffentlichen Raum (Urban Hacking)

  1. Happiness Stadttour – geführte Tour an Orte des Glücks, der Zufriedenheit, gespickt mit Wissen und kleinen Challenges
  2. Glücksbotschaften verteilen  – Mutmacher zum Abreißen, Beschriften, Weitergeben …
  3. Spiele spielen mit Obdachlosen
  4. Happiness-Fläche/Treffpunkt Glück – mit verschiedenen Aktionen, Bands, Spielen, Austausch etc.
  5. SofaSurprise – ein Sofa als Treffpunkt zum Geschichten erzählen, Anlächeln, ins Gespräch kommen, Genießen wie in diesem wunderbaren Video

 

Happiness Hacking … auf Arbeit /im Job

  1. Lob regelmäßig offen aussprechen oder per PostIt/Postkarte hinterlassen
  2. Überraschende Kleinigkeiten besorgen  – Blumen, Obst, Snacks, kleine Aufmerksamkeiten
  3. Humorvolle Elemente integrieren – Casual Friday mit Verkleidung und Co.
  4. Orte der Begegnung schaffen – Fotoautomaten, Pinnwände, Scribble-Walls
  5. Monotone Tätigkeiten humorvoll aufwerten – Mitarbeitern Gestaltungsspielraum des Arbeitsplatzes geben

 

Happiness Hacking … für „Wutbürger/innen“

  1. Ich-nicht-ich-Methode nach dem Vorbild des „People in boxes“-Videos aus Dänemark
  2. Bonussystem für Nettigkeit einführen  – 10 freundliche und dokumentiere Taten/Worte = ein Stück Kuchen mit einem leckeren Kaffee umsonst
  3. Schnipseljagd durch ganz Dresden mit Halt an schönen Orten
  4. Reclaim Theaterplatz/Neumarkt und Co. – positive Aktionen mit Humor (Hüpfburg, Blumen, Konzerte)
  5. Überraschungen auf Montags-Demos – Blumen verschenken, Kuchen verteilen, Glückskekse mit der Nachricht „Schön, dass es dich gibt“ #embraceyourenemy

 

Wer uns dabei unterstützen möchte, die ein oder andere Idee in Dresden (oder der ganzen Welt umszusetzen), den laden wir herzlich ein – zunächst virtuell in diese Facebook-Gruppe – und dann ganz real zur Umsetzung der einzelnen Aktionen.

Wir danken allen kreativen Köpfen des gestrigen Abends uns freuen uns schon auf den Klub-Abend Nummer 3.